Webers Martha

Jagdhaus und Schultheisensitz der Grafschaft Cleeberg.
Im Haus Weber war zu Beginn des 20. Jahrhunderts die Post untergebracht.
(n. M.Blecker)

Die Inschrift auf den Rähmbalken gibt Anna Katharina und Anna Elisabeth als Erbauerinnen im Jahr 1692 an.
In den reich geschnitzten Brüstungsfeldern aus Bohlen weisen die Inschriften auf Hans Michel Moser hin, der anfangs Wagner, dann Müller und seit 1685 Schultheis und Jäger in den Diensten des Grafen zu Leiningen-Westerburg war, welcher zur Erbengemeinschaft der Herrschaft Cleeberg gehörte.
(aus: Kulturdenkmäler in Hessen – Lahn-Dill-Kreis II, Hrsg. Landesamt für Denkmalpflege Hessen, Wiesbaden 2003)

Der untere Schriftzug beginnend über dem Torhaus zu Unterseite 10, setzt sich über dem Tor von Unterseite 12  fort:

ANNA CATRINA. UNSER. DOCHTER. ANA ELISABET. SEIN WIR GENAND. DIE. HEILIGE. DREI. FALTIGKEIT. GESEGNE. UND. BEHITE. UNSRN. UND UNSERN. NACH. KOMMENN (..?) EIN UND AUS. GANG. UND. BEHITE.UNS.VOR KRIEG. THEURUNG. PESTELENDZ. UND.VOR BRAND. AUF. GESCHLAGEN. DEN 29. TAG. JANUARI. A O. 1692

Oberer Schriftzug über dem Tor von Unterseite 12:

ALLES WAS ICH HAB DAS HAB ICH VON GOTT DER MIR DURCH MEIN SAUREN SCHWEISS GEGEBEN HAT DAS DÄGLICH BROT ICH EILE UND SÄUME MICH NICHT ZU HALTEN DEINE GEBOT DER GOTTLOSEN ROTTE BERAUBT MICH ABER ICH VERGESSE DEINES GESEDZES NICHT PSALM 119 VERS . 60 . UND . 61

Zwei Inschriften unter dem linken Doppelfenster:

ANNO 1660 GELERNT DAS WAGNERHANDWERCK   GEERBEN 19 JAHR

 DIE MHL ERBAUT IM JAHR ANNO 1688 DEN NEUEN GRABEN VERVERTIGET 1700

Zwei Inschriften unter dem rechten Doppelfenster:

IHRE HOCHGRÄFLICHGE EXELENT. KEISERLICHER CAMERPRESETENT. GRAFF ZU LEUNINGEN WESTRBORCK. SCHULTEIS UND JÄGER
ANGENOMEN IM JAHR 1685. HANSMICHEL MOSER

DIE MICH BRENNET BETE ICH AN